Paul Krämer

Paul Krämer, geboren 1990, wuchs in Oberhausen auf und erhielt dort mit sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Später folgte Unterricht in Klarinette, Orgel, Gesang und Musiktheorie. Noch in seiner Schulzeit absolvierte er eine Kirchenmusik C-Ausbildung. Hieran schloss sich ein Studium in Mathematik und Schulmusik an, in dem er Dirigierunterricht bei Prof. Eberhard Metternich erhielt. 2012 nahm Paul Krämer ein Dirigierstudium bei Prof. Marcus Creed an der Hochschule für Musik und Tanz Köln auf. Mit F. Mendelssohn Bartholdys Oratorium Paulus debütierte er im September 2015 sehr erfolgreich in der Kölner Philharmonie und schloss gleichzeitig sein Bachelorstudium mit Bestnote ab. Zurzeit studiert er im Masterstudiengang Dirigieren bei Prof. Peter Dijkstra an der HfMT Köln. Weitere Impulse erhielt er auf Musikakademien im In- und Ausland von Dirigenten wie Morten Schuldt-Jensen, Timothy Brown und Neville Creed sowie durch Einstudierungen u. a. für Markus Stenz, Christof Prick und Andreas Spering. 

Paul Krämer, musikalische Leitung

Der Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes gründete 2010 den Kölner Studienstiftungschor, den er bis 2013 leitete. Außerdem arbeitet er regelmäßig mit dem Vokalensemble der HfMT Köln, dem Bonner Kammerchor und dem Projektensemble Caleidon zusammen und dirigierte bereits die Bochumer Symphoniker, das Neue Rheinische Kammerorchester sowie Concerto con Anima und das Cölner Barockorchester.
Seit Mitte 2013 ist Paul Krämer künstlerischer Leiter der Kartäuserkantorei Köln, mit welcher er bereits mehrfach in der Kölner Philharmonie hören war. Unter seiner Leitung wurde die Kartäuserkantorei Köln 2015 beim International Passion Music Festival Szczecin mit Gold ausgezeichnet. Paul Krämer ist seit 2016 Chordirektor des Philharmonischen Chores der Stadt Bonn.

Stand: August 2017